• Sunday , 27 September 2020

Pokerstars will sich nach New Jersey weiter in den USA ausbreiten

Nachdem zu Beginn des Jahres Pokerstars in New Jersey bereits Fuß gefasst hat, hat der Poker Gigant die Option, sich in weiteren US-Bundesstaaten auszubreiten. In Nevada hat man zwar derzeit aufgrund einer Bad-Actors-Klausel relativ schlechte Karten und auch keine Lizenz, allerdings scheint man hier mit Caesars Entertainment in Verhandlungen zu stehen. Wie auch immer, der Markt hier dürfte allerdings überschaubar sein. In Delaware steht Pokerstars wohl vor den gleichen Problemen aufgrund der Bad-Actors-Klausel. Auch eine Lizenz liegt hier noch immer nicht vor.

Kalifornien wesentlich lukrativer als Delaware oder Nevada

Wesentlich spannender dürfte für die Profispieler von Pokerstars sowieso der Bundesstaat Kalifornien sein. Immerhin 39 Millionen Menschen leben hier, was einen sehr großen Markt verspricht. So groß wie der Markt, so lang ist auch die Historie des Pokerspiels in Kalifornien. Bisher waren die Resultate zwar eher mäßig, was die Ergebnisse der Lobbyarbeit angeht, aber man scheint im Hause Pokerstars guter Dinge zu sein, dass es hier in Zukunft klappen könnte. Zwar ist der Ärger bzgl. der Vorwürfe des Insiderhandels um den CEO der Muttergesellschaft, David Bazoov, noch nicht vom Tisch, aber immerhin wurde der Geschäftsführer inzwischen freigestellt.

Weitere Bundesstaaten im Visier des Poker Giganten

Weitere Bundesstaaten hat man wohl dennoch bei Pokerstars im Visier. Zur Debatte stehen derzeit noch Pennsylvania, Michigan sowie New York und Oklahoma. Man darf also gespannt sein, wie sich der Markt weiter entwickeln wird.

1 vote

Related Posts