• Mittwoch , 26 Februar 2020

Niedersachsen: Druck auf Spielhallen wächst

Teile diese Seite:

 Niedersachsen SpielbankenIn Deutschland wird im Jahr 2017 kräftig gewählt und so ist natürlich auch das Glücksspiel für die Parteien wieder ein heißes Thema geworden. Während sich einige Parteien auf die Seite der Branche stellen, sind andere wiederum für eine Eindämmung des Spielvergnügens. In Niedersachsen ist die zweite Variante der Fall und so soll die Zahl der Spielhallen in der Zukunft halbiert werden.

Landesregierung stellt sich vor sportliche Aufgaben

Rund 1.900 Betriebe für Glücksspiel gibt es derzeit in Niedersachsen. Geht es nach der rot-grünen Landesregierung, soll es dabei in Zukunft aber nicht so weitergehen. Stattdessen drängt die Regierung auf einen Abbau der Konzession und teilte mit, dass rund die Hälfte aller Betreiber künftig keine Konzession mehr erhalten werde.

In Spielerkreisen werden die neuen Gesetzesänderungen mit großer Kritik betrachtet. Auch die Spielhallenbetreiber sind natürlich nicht glücklich. Besonders prekär: Bei Konflikten darüber, welche Spielhalle künftig bleiben darf, entscheidet das Losverfahren. Zusätzlich gelten noch weitere Beschränkungen, durch die Betreiber stark ausgebremst werden. Hoffnungen für die Spieler: Abgesegnet werden müssen die Entwürfe erst noch vom Landtag.

1 vote

Weitere Casino News